11. - 13.09.2009 Event "Belagerung der Burg Warberg&quo
Alle sonstigen Termine für das Jahr 2009
Benutzeravatar
vom Warneckenberg
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2007, 21:26
Wohnort: Helmstedt
Kontaktdaten:

11. - 13.09.2009 Event "Belagerung der Burg Warberg&quo

Beitrag von vom Warneckenberg » 15.09.2008, 19:12

Moin Adler,

Informationen sind auf folgender Seite zu finden:

http://www.freie-ostfaelische-ritter.de ... index.html

Wer mit planen möchte, kann sich gern in unserem Forum anmelden und aktiv mit machen, sowie mit entscheiden.

Die Planung läuft NUR ÜBER DIE FREIEN-OSTFÄLISCHEN-RITTER UND DIE-ROTEN-ADLER !!!!!

Viele Grüße

vom Warneckenberg
Gott gebe dir vom Tau des Himmels und von der Fettigkeit der Erde und Korn und Wein die Fülle

burgwaechter

Besprechung mit der Burg

Beitrag von burgwaechter » 25.09.2008, 21:15

Burgspektakel auf der Burg Warberg 11. bis 13.09.2009

Hallo Zusammen!

Die Besprechung auf der Burg lief sonst ganz gut!

Der Termin 11. - 13.09.2009 steht schon im Terminkalender der Burg.
Vorbehaltlich der letzten "Absegnung" des Burgherren bzw. der Geschäftsführung in den nächsten 14 Tagen!
Bis dahin sehe ich das noch ein "bisschen" wackelig und unsicher!

Einige Auflagen sollen wir erfüllen:

- Bewirtung auf dem Burghof soll durch den Freundeskreis geschehen, dieser übernimmt auch die Kosten für das Rote Kreuz

- Dixiklos sollen von uns angemietet werden, da es wohl zu voll wird, mit dem Lager bzw. mit den Lagernden.

- Oberhalb der Pferdeschwemme, wo wir unser Lager aufschlagen wollten, werden wahrscheinlich Bautätigkeiten stattfinden.

- Ebenso vor der Burg in Höhe des Wintergartens, je nach Fluss von Fördergeldern soll der Burggraben auf einer Teilstrecke ausgehoben und rekonstuiert werden, d. h. die Burgerstürmung rutscht weiter nach links in die Kurve des Bogens der Burgmauer.

Nachteile:
Durch Wegfall eines beauftragten Caterers auf dem Burghof und des Wegfalls des Standgeldes von diesem, wird es wohl keine Mittelalterband geben.
Ggf. durch das Standgeld von den reinen Verkaufständen (darstellendes Handwerk zahlt nichts) und evtl. Wegezoll für Erwachsene, werden wir das Brennholz, die Dixis und evtl. einen Alleinunterhalter finanzieren können!
Nicht so toll, aber besser als garnichts!

Ich hoffe Ihr haltet eine Durchführung noch für möglich???

Möglichst alsbaldige Rückantwort!

Viele Grüße

Benutzeravatar
vom Warneckenberg
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2007, 21:26
Wohnort: Helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von vom Warneckenberg » 25.09.2008, 23:16

Nach dem heutigen Gespräch auf der Burg und den Informationen, dass ggf. 2 Baustellen auf/an der Burg sind, sehe ich es als ungünstig an, dort im kommenden Jahr zu lagern.

Gruß
vom Warneckenberg
Gott gebe dir vom Tau des Himmels und von der Fettigkeit der Erde und Korn und Wein die Fülle

Benutzeravatar
Michael von Grillenberg
Moderator
Beiträge: 1134
Registriert: 15.01.2007, 21:50
Wohnort: Bremen

Beitrag von Michael von Grillenberg » 25.09.2008, 23:39

Habe meine Antwort darauf an euch beide per PN geschickt. Burgi will sie dann evtl. an die Burg weiterleiten.
FORTES FORTUNA ADIUVAT

burgwaechter

Text an die Burg Warberg

Beitrag von burgwaechter » 26.09.2008, 18:30

Hier für Euch zum Nachlesen!

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

Text an die Burg:

Hallo Zusammen!

leider habe ich eine schlechte Nachricht bezüglich des im nächsten jahr geplanten Burgspektakels.
Nach Schilderung der Sachlage gegenüber den Roten Adlern, bekam ich nachfolgende Nachricht.
Somit ist die Durchführung im nächsten Jahr nicht möglich!

Die Roten Adler wären Hauptbestandteil des Spektakulums gewesen.
Da diese auch die Händler und befreundeten Mittelalterdarsteller mit der schönen Anlage motivieren wollten und die Mittelalterband ein Hauptbestandteil der Finanzierung und Besuchermagnet sein sollte.

Michael von Grillenberg (Rote Adler) schrieb:

> Geplantes Burgspektakel auf der Burg Warberg (11. bis 13.09.2009)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgende Auflagen für die geplante Veranstaltung wurden mir heute mitgeteilt:

- Bewirtung auf dem Burghof soll durch den Freundeskreis geschehen, dieser übernimmt auch die Kosten für das Rote Kreuz

- Dixiklos sollen von uns angemietet werden, da es wohl zu voll wird, mit dem Lager bzw. mit den Lagernden.

- Oberhalb der Pferdeschwemme, wo wir unser Lager aufschlagen wollten, werden wahrscheinlich Bautätigkeiten stattfinden.

- Ebenso vor der Burg in Höhe des Wintergartens, je nach Fluss von Fördergeldern soll der Burggraben auf einer Teilstrecke ausgehoben und rekonstuiert werden, d. h. die Burgerstürmung rutscht weiter nach links in die Kurve des Bogens der Burgmauer.

Diese Auflagen stellen so einige Probleme dar, die eine Veranstaltung, wie sie bisher von unserer Seite aus geplant/angestrebt war unmöglich machen.

Geplant war bisher, basierend auf der Aussage: " Die Burg stellt den Innenhof und die Flächen drumherum zur Verfügung, und hält sich sonst aus allen anderen Dingen raus", eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die unter der Vorraussetzung, dass das Wetter mitspielt, über das gesamte Wochenende verteilt Besucherzahlen im mittleren vierstelligen Bereich anlockt.

Um Besucherzahlen in dieser Größenordnung "anlocken" zu können, bedarf es einiger spektakulärer Publikumsmagneten, wie z.B. eine Burgschlacht, ein Turnier - und besonders wichtig, eine nahmhafte Liveband am Abend, gepaart mit Alleinunterhaltern, darstellendem Handwerk und anderer Kleinattraktionen um die Zeitlücken zwischen den Hauptattraktionen zu füllen. Zusätzlich ist eine gute Kulisse, bzw. ein gewissen Ambiente notwendig, um eine einzigartige Veranstaltung daraus werden zu lassen, die nicht so einfach an jedem anderen beliebigen Ort genauso stattfinden könnte.
Dieses sind, um jetzt nicht unnötig weiter ins Detail zu gehen, nur die wichtisten Stützpfeiler dieses Veranstaltungskonzeptes. Nimmt man diese ernst und beachtet sie, sind die Besucherzahlen im Folgejahr, sofern man die Veranstaltung wiederholt, sogar noch steigerungsfähig. Die Erfahrung hat gezeigt, kippt man nur einen einzigen dieser Stützpfeiler, so reduziert sich der Erflog gemessen an den Besucherzahlen erheblich, kippt man die beiden Pfeiler Konzert und Burgschlacht reduziert sich die Besucherzahl vorraussichtlich auf 10 bis 20%, im Folgejahr auf 5 bis 10%.

Um nun auf die plötzlich aufgetretenen Auflagen zurückzukommen:

Es war geplant, einen erfahrenen Caterer aus der Mittelalterscene mit der Bewirtung zu beauftragen, von man eine feste Standgebühr abverlangt hätte, die zusammen mit einer geringen Standgebühr für anreisende Händler eine finanzielle Grundlage für eine solche Veranstaltung gebildet hätte. Diese ist nötig um eine nahmhafte und auf die Art der Veranstaltung abgestimmte Liveband, sowie ausreichend Feuerholz für die Akteure, ohne dass ein mittelalterliches Heerlager nicht möglich ist, ohne dieses wiederum eine Burgschlacht nicht möglich wäre, zu finanzieren. Ohne diese essentiellen Einnahmen ist eine solche Veranstaltung also kurz gesagt nicht möglich. Sollte der Freundeskreis die Bewirtung übernehmen wollen, so müsste er zum einen gewährleisten können dies "mittelalterlich Stilecht" zu tun, und zum anderen einen erheblichen Teil der Kosten für die Liveband tragen (ein geignetes Angebot der Gruppe "Potentia Aninimi" beträgt 1250 Eur, nur um einmal ein Zahlenbeispiel aufzuführen).

Nach meinem gewonnem Eindruck hätten die vorhanden Sanitäranlagen bei mehrmaliger täglicher Reinigung ausgereicht. Wenn Dixiklos angemietet werden sollte, so hebt dies die finanzielle Grundlage, die wie erwähnt erst noch geschaffen werden muß weiter an.

Dies wären meines Erachtens noch lösbare Probleme.

Jedoch, die Burg in eine Baustelle verwandeln, zerstört das für diese Veranstaltung dringend benötigte Ambiemte. Der Grund warum ich bisher sehr begeistert für die Idee dieser Veranstaltung war, ist ganz einfach der, dass die Burg eine unvergleichliche Kulisse bietet. Eine solche Veranstaltung vor der Kulisse einer Baustelle wäre in meinen Augen undenkbar.

Wenn die Mauer die wir uns betrefflich der Burgerstürmung angeschaut haben wegen Bauarbeiten auch nicht zur Verfügung steht, ist eine Burgschlacht ebenfalls nicht möglich, da dies der einzige Platz war, wo Mauer, "Spielwiese für die Akteure" und ausreichend Platz in sicherer Entfernung für das Publikum, von wo aus es auch noch etwas von dem Spektakel mitbekommt gleichermaßen gegeben sind. Was dann als Ausweichmöglichkeit übrig bliebe, wäre eine offene Feldschlacht, ohne die Burg mit einzubeziehen, dann hätte man das ganze aber auch wieder auf etwas herunterreduziert, was an jedem anderen x- beliebeigen Ort genauso stattfinden könnte.

Was uns dann nämlich übrig bleibt, sägt man all die genannten Pfeiler ab, wäre ein normales Heerlager, was wir mehr oder weniger "just for fun" für uns selber machen, denn weder Publikum noch weitere Akteure wird man unter diesen Umständen noch dafür begeistern können. Ein solches Heerlager wäre dann nicht sehr viel mehr, als jenes was bei unserem letzten Wochenendbesuch stattgefunden hat. Selbst mit ein wenig Werbung sehe ich da keine Chance ein nennenswertes Publikum "auf die Burg zu locken", und niemand hätte etwas davon, und egal welcher Händler oder Caterer macht eher Verluste als Einnahmen. Ich denke für so etwas wäre mir der Termin, der ja ganz bewusst auf genau dieses Wochenende fallen soll, zu schade, und ich würde warscheinlich lieber auf einen anderen Veranstaltungsort ausweichen, und würde den Vorschlag in den Raum werfen, die Veranstaltung auf Burg Warberg um ein Jahr nach hinten zu verschieben.

Mit ritterlichem Gruß

Michael Freiherr von Grillenberg <

Schade, da wir im Vorfeld sehr viel Überzeugungsarbeit bei den Roten Adlern abgeleistet haben.

Viele Grüße

Stephan Seidel
Raabestr. 13
38350 Helmstedt
Fon: +49(0)5351/31144
Mail: seidel.st@t-online.de
Web: www.der-burgwaechter.de

Benutzeravatar
vom Warneckenberg
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2007, 21:26
Wohnort: Helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von vom Warneckenberg » 27.09.2008, 10:28

Dann sollten wir mal einen gemeinsamen Termin in Tilleda finden zum rumschlachten wie in der Sargstedter Schlucht !
Oda wat !

Gruß
vom Warneckenberg
Gott gebe dir vom Tau des Himmels und von der Fettigkeit der Erde und Korn und Wein die Fülle

burgwaechter

Pfeile

Beitrag von burgwaechter » 27.09.2008, 20:22

Dann müssen wir noch "Pompfenpfeile" kaufen.

Aufrüsten sozusagen!

Burgi ähh Johann

Benutzeravatar
Ragnar
Beiträge: 474
Registriert: 20.01.2007, 16:48

Beitrag von Ragnar » 29.09.2008, 09:26

Lasst uns Tilleda erobern und diesmal schiessen wir zurück und wenn ich mit Schokoriegeln schmeissen muss.

Benutzeravatar
Sinaris
Foren Admin
Beiträge: 599
Registriert: 16.01.2007, 11:32
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Sinaris » 29.09.2008, 10:42

Na klar Ragnar...

wer soll Dir denn glauben das Du Deine heiss geliebte Schokolade als Wurfgeschoff opferst?

Gruss
Sinaris

burgwaechter

Feuer frei

Beitrag von burgwaechter » 29.09.2008, 11:16

Können die "Ragnar-Schokolade" in Kugeln zu je 500gr. gießen und mit der Bliede verschießen!!!

:D :D :D :D :D :D :D

Johann (ex Burgi)

Benutzeravatar
Sinaris
Foren Admin
Beiträge: 599
Registriert: 16.01.2007, 11:32
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Sinaris » 29.09.2008, 12:52

Also ich denke mal wenn sich so ne 500gr Zartbitterkugel frontal am Bregen trifft bist Du aber selbst in Vollrüssi erstmal im Land der Träume. So am Boden getacklet musst Du dann ja auchnoch ertragen das Ragnar ca. 5 Sekunden später überdich hinwegpest, bei der Verfolgung seiner Schokivorräte.

Gott das ist eine doch rech amüsante Vorstellung.

Wäre das nicht mal ne Geschäftsidee? Statt Mozardkugeln Schleudersteine aus Schokolade mit Adleremblem. Als Geschosse verwenden wir dann Kokusnussschokolade mit ganzen Nüssen.

Gruss
Sinaris

Benutzeravatar
vom Warneckenberg
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2007, 21:26
Wohnort: Helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von vom Warneckenberg » 29.09.2008, 13:30

Ich schmecke die Kinderschokokugeln freiwillig vorher ab !!!!
Nicht, dass Ragnar einen schlechten Geschmack erleiden muss !!!!

........ man hilft ja gern :lol: :lol: :lol: :lol:
außerdem muss ich mein Gewicht halten !

Zitat Sinaris:
"Wäre das nicht mal ne Geschäftsidee? Statt Mozardkugeln Schleudersteine aus Schokolade mit Adleremblem. Als Geschosse verwenden wir dann Kokusnussschokolade mit ganzen Nüssen."

Den Stempel mit Adleremblem könnte ich ja mit Zinn gießen :lol: :lol: :lol:


Gruß
vom Warneckenberg
Gott gebe dir vom Tau des Himmels und von der Fettigkeit der Erde und Korn und Wein die Fülle

Benutzeravatar
Michael von Grillenberg
Moderator
Beiträge: 1134
Registriert: 15.01.2007, 21:50
Wohnort: Bremen

Beitrag von Michael von Grillenberg » 29.09.2008, 22:49

Die Idee, Schokolade mit der Blide zu verschießen, finde ich Klasse, so wird Ragnar vielleicht noch ein paar Kilo abnehmen, da er der Schokolade ja jedesmal erst hinterherrennen muß, bevor er sie in sich reinschüttet :D
FORTES FORTUNA ADIUVAT

Till Leoson
Gastadler
Beiträge: 271
Registriert: 15.07.2008, 17:17
Wohnort: Absurdistan

Beitrag von Till Leoson » 29.09.2008, 22:51

jaa und wenn ragnar dann genug abgenommen hat, dann können wir ihn mit der blide verschiessen..

Benutzeravatar
Marcus von der Spatzenburg
Gastadler
Beiträge: 437
Registriert: 31.05.2008, 08:43

Beitrag von Marcus von der Spatzenburg » 29.09.2008, 23:06

Stelle mir das gerade vor :D :D :D

Nicht der Lügenbaron von Münchhausen auf der Kanonenkugel fliegt vorbei!

Nein :!: :P

Das ist doch der Ragna auf seiner Schokoladenkugel :!: Mit ganzen Nüssen. :P :P
Wir gehen nur zurück, um Anlauf zu nehmen.

Gesperrt